HYGIENEKONZEPT

Die Ausstellung `Fragil/e´ unterliegt der Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) der Stadt Köln.
 

Verantwortlich für die Einhaltung des Hygienekonzepts ist der Veranstalter BFF e.V. ,

vertreten durch den NRW Regionalbeirat Roland Breitschuh, Jost Hiller und Felix Brauner.

 


Die `Aufzugshalle´ an der Marienstrasse 71 in Köln Ehrenfeld dient als Veranstaltungshalle. Die Halle hat eine Raumhöhe von 7.00 m und umfasst nach Plan 450 qm. Nach Verordnung müssen 7 qm pro Besucher zu Verfügung stehen. Somit dürfen sich zeitgleich 64 Besucher in der Halle aufhalten.


In den 4 Tagen der Ausstellung werden insgesamt ca. 200 - 300 Besucher erwartet, pro Tag also etwa 50 - 80 Besucher.


Zur Regulierung des Besucherzuflusses wird an der Eingangshalle in den Stosszeiten eine Einlasskontrolle durch einen Mitarbeiter stattfinden. Markierungen auf dem Boden dienen der Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m in der Warteschlange.


Im grosszügigen Eingangsbereich wird durch Schautafeln auf die Einhaltung der AHA Regeln hingewiesen:

Abstand halten – Hygiene beachten – Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) tragen


In der Halle und Vorhalle herrscht Maskenpflicht für Besucher, Gastgeber und Personal.


Beim Eintritt desinfizieren sich die Besucher in der Vorhalle mit den bereitgestellten Desinfektionsspendern die Hände und tragen sich in die bereitliegenden Listen mit Name, Anschrift, Telefonnummer und Uhrzeit ein.

Diese Listen werden täglich eingesammelt und vom Beirat 6 Wochen lang aufbewahrt.

Somit ist eine Nachverfolgung der Infektionsketten gewährleistet.


Weitere Desinfektionsspender befinden sich auf der Toilettenempore, die nur einzeln zu betreten ist

und an der Getränkeausgabe.
Die permanente Lüftung der Halle wird durch die offen zu haltenen Ein- und Ausgangstüren gewährleistet.

Überdies bietet die 6 Meter hohe Halle ein enormes Luftvolumen.


Die Ausstellungshalle wird so gestaltet, dass es keine Engstellen gibt und die Besucher untereinander immer einen Abstand von 1,50 m einhalten können.


Die Ausstellungsobjekte sind an Verspannungen an der Hallenaussenwand angebracht

und an einer luftigen Holz-Seil-Konstruktionen im Innenraum. Die Durchgänge betragen überall mindestens 3.00 m.


Der Besucherstrom wird durch Pfeile auf dem Boden zum Ausgang auf der Hallenrückseite geleitet.

Auf der Hallenrückseite befindet sich eine weitläufige Freifläche ( davon mindestens 100 qm mit einer 5 m hohen Überdachung), die in einen öffentlichen Parkplatz übergeht.


Eine unter Hygieneregeln einwandfreie Getränkeausgabe findet ausserhalb der Halle auf der Hallerückseite statt.

Dort wird sich auch ein Foodtruck befinden, der unter Berücksichtigung der allgemeinen Hygieneregeln Speisen verkauft.


Auch hier auf der Freifläche wird das Personal Masken tragen und es wird Hinweisschilder zur Einhaltung der AHA-Regeln aufgestellt.